Die Zelle

bei amazon

bei Droemer Knaur

bei iTunes

bei lovelybooks

 

Zum Inhalt:

Sammy ist elf und gerade mit seinen Eltern nach Berlin gezogen. Im Luftschutzbunker der alten Jugendstilvilla, die die Familie im Grunewald bezogen hat, macht er eine verstörende Entdeckung. Ein vollkommen verängstigtes Mädchen, nicht viel älter als er, ist dort unten in einer Zelle eingesperrt, die man mit Gummifolie ausgekleidet hat. Nur durch einen winzigen Schlitz hindurch kann er sie sehen. Am nächsten Tag ist die Zelle leer, das Mädchen verschwunden. Und für Sammy kann es dafür eigentlich nur einen Grund geben: seinen Vater.

 

Knaur
11.01.2016, 336 S.
ISBN: 978-3-426-51276-0
Taschenbuch und E-Book

 

Rezensionen

„Jonas Winner fesselt den Leser Seite für Seite. Es gibt Momente, da möchte man vielleicht das Buch aus der Hand legen, um selbst einmal wieder durchatmen zu können, kann aber nicht, da gut ausgewählt Cliffhanger, nicht zu viele, dieses Buch schnell lesen lassen. Der Erzählstil ist der eines Mannes, der zurückblickt und die Gefühlswelt des Kindes sehr gut nachvollziehbar. Man spürrt die Verzweiflung, Einsamkeit und Verwirrung des Jungen, die Angst, die ihm in Griff hat und die Unsicherheit, was als nächstes zu tun ist. Dennoch kam es mir manchmal nicht so vor, als wäre Sam 11 Jahre alt, eher jünger, oder aber Winner wollte ganz bewusst einen kindlichen Protagonisten, den man sofort ins Herz schließt und unbedingt beschützen möchte. Dies ist dem Autor vortrefflich gelungen. Am Ende stehen Leser und Protagonist vor einen Scherbenhaufen. Mit einem Unterschied. Der Leser kann das Buch zuklappen.“ (Findows Bücherwelt Blog)

„So erzeugt Jonas Winner in “Die Zelle” ein eine beklemmende Atmosphäre – ohne viel Blutvergießen, aber dennoch nichts für labile Charaktere!“ (hallo-buch.de)

„Ich saß gefesselt vor Spannung vor diesem Thriller und wusste bis zum Ende nicht, was ich glauben sollte und was nicht. Das Ende nach dem Ende war dann noch einmal umso schockierender“ (Knirin auf amazon.de)

„Um nicht zu spoilern, aber um eventuelle Kritiker umzustimmen, die das Buch aus irgendwelchen mir nicht nachvollziehbaren Gründen vielleicht abbrechen wollen, sage ich außerdem noch: Du liebe Güte, der Schluss, DER SCHLUSS!!“ (Bookwormwitch Blog)

„Fazit: Ich würde es definitiv jeden Thriller-Fan empfehlen und „Die Zelle“ wird bestimmt nicht das letzte Buch sein, das ich von Jonas Winner gelesen habe.“ (chipie2909 auf lovelybooks)

„Meine Meinung: Spannung pur, von der ersten Seite an. Der Autor zieht die Geschichte nicht künstlich in die Länge, die Spannung bleibt konstant auf hohem Level. Ich war von der ersten Seite an gefesselt und wollte wissen, was ist da nun passiert“ (Patrizia auf goodreads)

„Ich bin so überrascht und geschockt über das Ende, dass ich immer noch nicht von der Geschichte loskommen kann“ (anina21 auf lovelybooks)

„Ich hatte mal wieder richtig Lust auf einen guten Thriller und Die Zelle von Jonas Winner war das perfekte Buch für mein Vorhaben.“ (Archive of longings Blog)

„durchweg ein Thriller mit Sucht Potenzial.“ (PettiP auf lovelybooks)

„Die Stimmung in der Villa ist beklemmend. Weil die Familie praktisch keine Außenkontakte hat und nur „im eigenen Saft kocht“, ist Sam der Situation hilflos ausgeliefert … “ (tiergeschichten.de)

„Ich habe sehr schnell in das Buch hineingefunden und konnte es schwer aus der Hand legen. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut – präzise und klar, dabei aber auch sehr detailliert, sodass man sich alles gut vorstellen konnte und sich gefühlt hat als würde man alles live miterleben.“ (Julia_99 auf ciao.de)

„Jonas Winner hat einen spannenden, mitreißenden Roman geschrieben, dessen Hauptthema im Grunde eine in sich zerrüttete … Familie ist“ (Tini2006 auf lovelybooks)

„viele Geschehnisse prasseln aufeinander ein, das Finale ist ein würdiger Abschluss für das Buch und die Auflösung wurde geschickt umgesetzt.“ (Ping auf lovelybooks)

„Jonas Winner schreibt mit einer unglaublichen Finesse und Eingängigkeit. Fazit: Toller Psychothriller, der genau meinen Nerv getroffen hat!“ (tragalibros auf lovelybooks)

„Mit dem Roman „Die Zelle“ ist Jonas Winner eine wirklich erschreckende und psychologisch geschickt konstruierte Geschichte gelungen.“ (Mauela auf lovelybooks)

„ein unglaublich stimmungsgeladenes Buch“ (Martina Straten auf Radio Salü)

„Besonders interessant fand ich die Kapitel, die aus Sicht des Täters geschrieben sind und in denen wir seinen abstrusen und perversen Gedanken und Taten folgen können.“ (Anni_im_Leseland auf Lovelybooks)

„Es gibt einige Stellen im Buch, die einen starken Magen erfordern – wer Misery von Stephen King kennt, der kann sich vielleicht vorstellen, wovon ich spreche. Teilweise war es richtig eklig und ich musste mal kurz Pause und den Fernseher anmachen und mich ablenken =) Wer aber auf der Suche nach einem richtigen Schocker ist, der ist hiermit gut bedient“ (ninawithblog.de)

Schockierend, gruselig, spannend … mehr geht nicht … “ (Donnas auf Lovelybooks)

DIE ZELLE ist ein spannender, mitreißender und nervenaufreibender Thriller, der von der ersten bis zur letzten Seite mit der Handlung und dem Schreibstil völlig von sich überzeugen kann. Mit diesem Thriller schreibt sich Jonas Winner an die Spitze. Eine klare Leseempfehlung!” (Christina Scheucher auf amazon)

Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven geschrieben, einmal aus Sammys und dann aus der einer unbekannten Persönlichkeit. Das gibt der Geschichte einen besonderen Pepp und steigert die Spannung noch mehr.” (MiraBerlin auf Lovelybooks)

Das Buch ist außerordentlich spannend, die Figuren vielschichtig und glaubhaft, die Atmosphäre mysteriös bis gruselig, und Winners Stil hat endlich das Niveau erreicht, mit dem er zur internationalen Spitze aufschließen kann.“ (Werner Fuld auf amazon)

Hier tun sich Abgründe auf und man möchte die ganze Zeit rufen: ‘Halt, hier läuft was falsch. Kann nicht mal jemand eingreifen?’” (Goat auf Lovelybooks)

Dass Musik auch eine Rolle im Buch spielt, fand ich sehr gut, denn es gab dem Ganzen einen Flair, der der Handlung noch mehr Tiefe verliehen hat.” (Fatma auf Goodreads)

Ich habe es eben beendet und bin noch ein bisschen aufgewühlt. Zwischendurch habe ich wirklich jeden verdächtigt und trotzdem hätte ich nicht mit dem Endergebniss gerechnet. Puh muss jetzt erst mal durchatmen.” (Josefine auf Goodreads)

Genau das erwarte ich von einem Thriller!” (Christina auf Goodreads)

Das Buch ist von Anfang an sehr spannend und zwingt einen dazu immer weiterzulesen. Man will wissen, was da genau los ist und wie es ausgeht. Einige Szenen sind wirklich sehr grausam, das Ende überraschend.” (Lil.k. auf Goodreads)

Dieser Pschothriller ist absolut gelungen. Grandios, wie es dem Autor gelingt, den Leser schon recht schnell zu fesseln und die Spannung immer weiter auszubauen, um die Geschichte schließlich wendungsreich und mit einem unglaublichen Finale enden zu lassen.” (CG auf amazon)

Für sensible Gemüter können einzelne Szenen sicher schwer zu verkraften sein; ich persönlich lese gern Gruselig-brutales. Deshalb kann ich nur die volle Punktzahl vergeben: Ich liebe Bücher, die ich nicht mehr aus der Hand legen kann, obwohl die Furcht, dass ich es bald ausgelesen habe und es einfach endet, groß ist!” (Briggs auf Kriminetz)

DADDY Nooooo. Dieser Thriller ist sehr spannend geschrieben, oft auch verwirrend für mich, Jonas Winner beherrscht wirklich alle Spannung-Tricks. Das Ende des Buches hat mich total schockiert, mit dem hatte ich nun wirklich nicht gerechnet. Ich mochte Sammy, er hat schon sehr viel mitgemacht in seinem bisherigen Leben. Er liebte seinen Vater abgöttisch. Lest diesen beeindruckenden Thriller voller Emotionen.” (Amiga auf Lovelybooks)

Ein schlüssiger Thriller … es ist spannend, und der Plot lässt keine Fragen offen!” (christom auf amazon)

Winner gewährt seinen Lesern nur eine kurze Eingewöhnung in Form der Ankunft in Berlin, dann schickt er sie bereits mit Sammy auf Erkundungstour und schiebt damit die Spannung von Beginn an auf ein hohes Niveau – eines, das er fortan nicht mehr sinken lässt, denn der gesamte Roman steht unter Strom. Dabei gibt es allerdings nicht nur keine Ausbrecher nach unten, sondern auch keine nach oben: Der Autor bemüht kein Übermaß an Actionszenen oder dergleichen, und er streut keine Haudraufaktionen ein, um an ausgesuchten Stellen das Tempo oder die Dramatik zu erhöhen. Stattdessen ist die nervenaufreibende Wirkung einfach immer präsent. Anstelle von Turbulenz lebt das Buch von seiner beklemmenden Atmosphäre, von der Welt der Gedanken und der Eindrücke des Jungen, vom geschickten Spiel mit Realität und Wahnsinn. Ausschweifungen sind gar nicht nötig, Winner kommt mit einem reduzierten Ensemble und einer geringen Zahl an Schauplätzen zurecht, und trotzdem – oder gerade deswegen – weist das Buch große Klasse auf.“ (Leserkanone.de)

Das Buch hat mich richtig gepackt, ich konnte kaum aufhören zu lesen und wollte immer mehr und mehr wissen, über das Mädchen Yoki, über die Zelle, über Sammy und seine Familie. Wie könnte es ausgehen? … das Ende finde ich gut, hätte ich so nicht erwartet, und das ist das Schöne daran, wenn das Ende unvorhergesehen kommt und mich umhaut.” (Khaleesi2410 auf Lovelybooks)

Hier wurden wirklich tolle Fährten gelegt und eins sei nur gesagt, die Auflösung hat mich schier von den Latschen gehauen! :-)” (Traumfantasiewelten Blog)

Jonas Winner versteht es sehr geschickt, scheinbar normalen Situationen an Sommertagen im hellen Sonnenschein im Garten oder gemütlichen alltäglichen familiären Zusammensein einen Anstrich des Zweifels beizufügen, so dass man sich als Leser ständig fragt, was als nächstes passieren wird.” (42trillian auf amazon)

Immer wieder zweifelt man daran, wer nun der Täter ist. Eigentlich legt man sich erst fest, aber dann wirft man seine Gedanken doch wieder über den Haufen und es geht hin und her. Bis zum Schluss habe ich nicht geahnt, wie das Ganze ausgehen wird. Das ist wirklich wahnsinnig faszinierend gewesen!” (Thalassa auf amazon)

Nichts ist wie es scheint, sehr verwirrend und am Ende einfach nur wow … Die Schuldvermutungen springen während der ganzen Geschichte hin und her und ich muss einen großen Lob an den Autor ausprechen, dass er das sehr geschickt bis zum Ende geschafft hat.” (Ayda auf wasliestdu)

Von Beginn an hat mich die Story in ihren Bann gezogen und bei dem gut zu lesenden Schreibstil flog ich von Kapitel zu Kapitel. Zwischen den Zeilen spürt man die Verzweiflung von Sammy, da er in seinem Alter gar nicht weiß, wie man mit so einer Situation umgehen soll. Wem kann er sich anvertrauen? … Wissen vielleicht noch mehr aus der Familie Bescheid, oder wollen sie es nicht sehen und verstehen?” (Miss Norge Blog)

Man kann sich in den Kleinen wirklich schnell rein versetzen, ihn verstehen, mitfühlen und kann sich die komplette Umgebung bildlich vorstellen. Hervorragend geschrieben, Kompliment!” (felicitas26 auf Lovelybooks)

Winner hat hier einen Thriller verfasst, der einen nicht loslässt und nach Lesen des letzten Satzes erst einmal ungläubig auf die Seiten starren lässt. Selten schaffte es ein Autor, mich so in die Irre zu führen und damit eine Überraschung am Ende bereit zu halten. DIE ZELLE ist ein spannender Thriller, der sein Potential immer mehr preisgibt, je weiter man Seite um Seite verschlingt. Aber Vorsicht, denn der Thriller, der so wirkt, als könnte er keinem etwas anhaben, beschönigt in einigen Teilen nichts und die Gänsehaut zieht ihre Spuren über den Körper. Blutige und abstruse Szenen sind zwar selten aber setzen sich in den Gehirnwindungen ab und entwickeln ihr Eigenleben.” (Lesefee Blog)

Thriller, der mich gut unterhalten und fesseln konnte mit einem sympathischen und interessanten Protagonist” (Inibini auf amazon)

Genau das erwarte ich von einem Thriller!” (Luiline Blog)

anfangs unbedeutend erscheinende Ereignisse werden zum Schluss doch noch wichtig” (Sick auf Lovelybooks)

Auf jeden Fall ist „Die Zelle“ ein Thriller mit Hibbel-Faktor” (Zsadista Blog)

Nervenkitzel pur … Ich bin nun wirklich nicht grade zart besaitet, was Thriller angeht, doch dieser hier hat mich stellenweise gelähmt. Noch nie musste ich ein Buch weglegen, weil ich die Angst, ein reelles Gefühl, in mir hochsteigen spürte. Meiner Meinung nach hat vor Allem die Erzählperspektive dazu beigetragen, dass es so schockierend wurde … Ein fantastischer Thriller, auf jeden Fall unter den Top drei der besten Bücher dieses Genres, die ich je gelesen habe. Vielen Dank für dieses fantastische Werk!” (Kendall auf Lovelybooks)

DIE ZELLE überzeugt mit Spannung bis zur letzten Seite … Das Buch ist meiner Meinung nach ein wirklich gelungener Thriller!” (Hannas Bücherwelt)

Ich habe schon viele Thriller gelesen, aber DIE ZELLE war mit Abstand eines der spannendsten Bücher. Man folgt Sammy durch seine Gefühlswelt und fiebert mit ihm mit. Man fürchtet sich regelrecht davor, wie es weitergeht. Ich musste zwischendurch ab und an mit dem Lesen aufhören, weil es so grausam aber auch spannend war. Vor allem das Ende hat mich regelrecht umgehauen. Fazit: … Kopfkino garantiert ;). Super Spannungsbogen und gut gelegte, falsche Fährten. Es ist wie eine Achterbahnfahrt, nachdem man die Steigung in der Höhe des Mount Everest erklommen hat. Danach geht es in einem unglaublichen Tempo bergab und das Adrenalin schießt durch den Körper. Klare Empfehlung von mir und 5 von 5 Pfötchen.” (Catgirl82 Blog)

… Somit verdichtet sich nach und nach der grauenvolle Verdacht bis zu einer Wende am Ende, die mich vollkommen von den Socken gehauen hat und mich dazu bringt, alles noch einmal zu überdenken.” (Sunsys Blog)

Es ist fast unglaublich, dass sich die gesamte Handlung in, um und unter dem Haus am Grunewald abspielt. Der Leser scheint am Ende jede Ecke des Gartens zu kennen … Dabei schafft Winner es auch, die Handlung nach etwas über 300 Seiten zu beenden und die Handlung nicht künstlich in die Länge zu ziehen. Fazit: Es gibt wirklich nichts, was für mich an Jonas Winners DIE ZELLE nicht stimmt. Die Handlung ist gut durchdacht, die Sprache passend und schlüssig. Gedanken sind kursiv abgesetzt. Damit sieht der Leser genau, was der Junge oft gern sagen möchte, sich dann aber für etwas anderes entscheidet. Ich möchte dieses Buch allen Thriller-Lesern gern empfehlen und werde selbst den Autor weiter verfolgen. DIE ZELLE ist in diesem Jahr sicher das bisher beste Buch, das ich gelesen habe.” (Starbucks auf Lovelybooks)

Wir werden hineingeworfen in Sammys Welt, was sehr gut gelingt. Der Schreibstil ist hervorragend bildlich und lässt einen mitfiebern. Gerade in den etwas schockierenden Szenen kann das bei dem ein oder anderen jedoch zur Rebellion des Magens führen … Als der Leser an einen Punkt ankommt, wo man sich sicher ist, wer der Übeltäter ist, wird man wieder getäuscht. Das Ende ist noch mal richtig spannend und lässt einen ohne Worte zurück … Fazit: Wow! Ein Thriller, aber was für einer! Ein beklemmender Plot, der fesselt, mit vielen Schockmomenten. Ich bin sprachlos – ein gutes Zeichen.” (Meteorit auf Lovelybooks)

Spannung pur – von der ersten bis zur letzten Seite!“ (cLooch auf Lovelybooks)

Die Geschehnisse sind einfach unglaublich und man ist wie gefesselt an das Buch. Glaubt man endlich die Wahrheit herausgefunden zu haben, so ergibt sich plötzlich eine krasse Wendung und alles erscheint in einem anderen Licht … unglaublich spannender Psychothriller, mit vielen Wendungen. Ganz klare Leseempfehlung” (c-bird auf wasliestdu.de)

Jonas Winner spinnt eine tief verstrickte Geschichte um einen verzweifelten Jungen, der innerlich zu zerspringen droht. Er schafft eine spezielle, eigene Spannung, die auch das Gehirn des Lesers rastlos zurücklässt. Man meint, Sammys Unruhe beinahe selbst spüren zu können.” (Georgina auf Heyn.at)

Dieses Buch ist eines der spannendsten, das ich in einem längeren  Zeitraum  gelesen habe … bin begeistert und kann die Lektüre nur empfehlen.” (Tulpe29 auf Lovelybooks)

Ich habe das volle Programm an Emotionen miterleben können. Das fand ich super.” (Buchswagger)

Vorweg kann ich schonmal eines sagen: Dieser Thriller hat mich gefesselt wie selten ein Buch aus diesem Bereich! Ich war quasi gefangen in dieser Geschichte, fast so, wie das Mädchen in der Zelle… ” (Cuddister auf lovelybooks)

von der ersten Sekunde an gefesselt” (Steph86 auf lovelybooks)

Das ist mal ein krasses Buch. Gänsehaut pur! Sehr heftiger Thriller, den man auf jeden Fall gelesen haben sollte.” (angeltearz Blog)

dabei kommt die Geschichte trotz der hohen Spannung ohne viel Blut aus” (Buchmafia Blog)

Der Schreibstil ist flüssig und liest sich sehr gut.” (Igela auf lovelybooks)

“‘NO, DADDY, NO’ hallt immer noch in meinen Ohren… “(Tatjana92 auf lovelybooks)

Schockierende Faszination, von der ersten bis zur aller letzten Seite!” (readbooksandfallinlove Blog)

Es bedarf nur weniger Seiten und man ist vollkommen in der grausigen Geschichte drin und man weiß bis zum Ende nicht, wer nun der Täter ist.” (norwaytroll auf Leser-Welt-Forum)

Dieser vielschichtige Psychothriller ist unheimlich, brutal und überraschend.” (Gusaca auf lovelybooks)

Ich kann … hier volle Punktzahl vergeben und empfehle “Die Zelle” auf jeden Fall zu lesen!” (Schlaubi Schlaubsen auf goodreads)

Ein echter Pageturner. Grausam, spannend und erschreckend. Für alle Thriller-Fans ein MUSS.“ (AberRush auf lovelybooks)

bis zum Ende hin hab ich mich öfters aufs Glatteis führen lassen und war dann ganz überrascht, wie sich die Puzzleteile zu einem Ganzen ergeben haben” (Thalia.de)

Das Ende ist dann für mich völlig unerwartet gewesen und ließ mich recht verstört zurück. Es ist schlüssig – ja, aber anders, als vermutet.” (Leseratte auf amazon)

Sam hat mich auf seine Reise mitgenommen und ich durfte tief in seine Seele und seine Emotionen hinein sehen.” (trollchen auf lovelybooks)

Man grübelt als Leser, versucht eine logische Erklärung zu finden. Zur Mitte hin wird ein extremer Spannungshöhepunkt erreicht und gegen Ende hin konnte ich das Buch nicht mehr weglegen.” (Nicky_G auf lovelybooks)

“Dieses Buch hat mich wirklich fertig gemacht … Von der ersten Seite an wollte ich wissen, was mit Sammy passiert und eines kann ich versichern: Langweilig wurde es nicht.” (Shanti Lunau auf Wörtermagie)

“Es war mein erster Thriller aus der Feder von Jonas Winner und ich bin total begeistert.” (Bloggerhochzwei.de)

“Die Spannung um die Auflösung steigert sich von einer Wende zur nächsten” (paevalill auf lovelybooks)

“Besonders die unheimliche Atmosphäre ist sehr gelungen. Der Schreibstil ist flüssig, man ist sofort mittendrin in der Geschichte.” (Nicoles Bücherwelt)

“DIE ZELLE ist ein spannender, verstörender Thriller, den man nur schwer aus der Hand legen kann. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung!” (Sabine0910 auf wasliestdu.de)

“ich wollte unbedingt wissen was passiert.” (Sabine Mach auf wasliestdu.de)

“sehr spannend und fast ein wenig gruselig” (Gosulino auf lovelybooks)

“Ich habe schon oft die Erfahrung gemacht, dass Thriller anfangs etwas in die Länge gezogen sind und ab der Mitte erst so richtig spannend werden. Gott sei Dank gibt es aber hie und da doch immer wieder Bücher, welche nicht diesem Muster entsprechen. Die Zelle von Jonas Winner konnte mich von Anfang bis Schluss total fesseln.” (Lisa Lareyna auf hashtagbeyourself)

“Mir gefielen die psychologischen Nuancen, die eher zwischen den Zeilen zu lesen waren” (Nadine Brunstein auf wasliestdu.de)

“bis zum Ende hin hab ich mich öfters aufs Glatteis führen lassen und war dann ganz überrascht, wie sich die Puzzleteile zu einem Ganzen ergeben haben” (Insomnia1106 auf lovelybook)

“Jonas Winner erzählt in diesem Buch aus der Sicht des elfjährigen Sammy, was meiner Meinung nach sehr gelungen ist!” (Lisakatharinabechter Blog)

“Ein unglaublicher Thriller, der nichts für zarte Gemüter ist! Packend, mitreißend und mit einer brutalen Wendung der Wahrheit.” (tinaliestvor.de)

“Jonas Winner hat geschafft, was nicht viele Thriller-Autoren bei mir schaffen, wonach ich aber immer wieder suche. Er hat mich angefixt und abhängig gemacht.” (Franzyliestundlebt)

Ich konnte die Angst von Sammy beinahe greifen. Den Wunsch nach Normalität spüren. Und auch die wachsende Besorgnis um seine Familie … Die Story packt einen und lässt dich bis zum bitteren Ende nicht mehr aus seinen Klauen. Sie zieht dich mit in das noch viel verstörendere Ende, mit dem ich in der Form auf keinen Fall gerechnet habe. Jetzt steht das Buch gelesen in meinem Regal, aber aus meinem Kopf wird es noch lange nicht sein. Volle Punktzahl von mir für einen Roman, der dich nicht mehr loslassen und der dich nachdenklich zurücklassen wird.” (Pokerface auf lovelybooks)

ich hatte das Gefühl, dass ich das Buch nicht mehr weglegen kann, bevor ich nicht weiß wie die Story ausgeht.” (Steff auf buecher.de)

Sehr geschickt inszeniert der Autor Jonas Winner eine quälende Atmosphäre der Unsicherheit und Verwirrung. Er versetzt den Leser in die intensive Gedanken- und Gefühlswelt des Kindes, in der sich Realität und Phantasie vermischen … Winners packender, dennoch lockerer Schreibstil hält den Leser in Spannung und Erwartung – bis zum (logischen) Ende des Romans. Ein mitreißender Psychothriller” (solveig auf amazon)

Ein spannender und fesselnder Thriller, der so was von unter die Haut geht.” (eskimo81 auf lovelybooks)

Die Zelle ist einer ganz besonderer Thriller. Er kommt mit wenig blutigen Szenen aus. Das Grauen liegt hier eher woanders. … Das Ende ist überraschend, aber alles fügt sich zu einem stimmigen, wenn auch erschreckendem Ende … Jonas Winner schafft es, dies alles so gekonnt in Szene zu setzten, dass der Alptraum im eigenem Wohnzimmer statt findet.” (Sassenach123 auf wasliestdu.de)

sehr lesenswert” (BloddyBirds Buchgewusel)

DIE ZELLE liefert einen ungemein spannungsgeladenen Thriller, der meinen Puls konstant am Anschlag hielt. Geht einem die Erzählweise schon unter die Haut, so gibt einem die offene Brutalität einzelner Szenen den Rest.” (Elke auf goodreads)

Dieser Thriller hat mich so in seinen Bann gezogen, dass ich ihn am Stück verschlungen habe, ein Weglegen war mir nahezu unmöglich.“ (kitty411buecherblog)

Das Spannungslevel wurde stetig hoch gehalten und ich habe das Buch mit klopfendem Herzen an einem Tag durchgelesen. Allein das spricht schon für das Buch, ein Pageturner durch und durch!“ (CoffeeToGo auf lovelybooks)

Immer wieder glaubt man, dass man dem Täter auf der Spur ist, doch dann gibt es Wendungen, die einen alle Schlüsse über den Haufen werfen lassen.“ (leseratte1310 auf buch.de)

Der Erzählstil ist immer mal wieder recht einfach: Doch das passt super, denn immerhin berichtet hier der elfjährige Sammy – eine große Rhetorik wäre hier fehl am Platz. Dennoch fesselt Sammy uns Leser mit seiner Charakterisierung und wir fühlen sofort mit ihm – schließen ihn ins Herz. Gerade das Ende hat dann einen Knalleffekt, den ich nicht spoilern möchte. Nur so viel: man überlegt zweimal, was man da gerade gelesen hat. Und doch ist die Auflösung so einfach, wie genial – und gleichzeitig gruselig, unheimlich und beklemmend.“ (Niklas-leseblog)

Jonas Winner ist mit diesem Psychothriller ein grandioses Verwirrspiel bis zum Schluss gelungen.“ (cyrana auf lovelybooks)

klare Empfehlung an alle, die sich gern gruseln wollen und wieder einmal einen soliden und von Beginn bis Ende spannenden deutschen Thriller lesen möchten.“ (Amarok auf lovelybooks)

Spannend bis zur letzten Seite.” (lesenbirgit auf lovelybooks)

Die Zelle” bietet eine gut gelungene Mischung aus unzuverlässigem Erzählen, kindlicher Verwirrung und Psychospielchen … ” (Her Majesty’s books)

Schon lange habe ich kein so ein emotional spannendes Buch gelesen. Der Autor fesselt den Leser ein bisschen in Stephen King Manier, so das man von dem Roman so fasziniert ist, dass man ihn nicht mehr aus der Hand legen kann. Es erwartet einen … nicht nur actionreiche Spannung, sondern vor allem emotionale Spannung, die einen nicht mehr los lässt.” (Claudia-1963 auf whatcharedin.de)

es dauert nur wenige Seiten, bis Sam bereits seine grausame Entdeckung macht. Von da an lässt sowohl ihn als auch den Leser der Schrecken nicht mehr los und die Fragen rotieren im Kopf … ” (kittyzer auf back-down-to-earth.de)

Der gesamte Thriller lief während des Lesens wie ein Film vor meinen Augen ab … Ein super-fesselnder Thriller, der an geballter Spannung auf 330 Seiten kaum zu überbieten ist und der sich flüssig lesen ließ.” (esposa1969 auf wasliestdu.de)

Ein wirklich gelungener Thriller.” (Sarah Ricchizzi Blog)

Das Buch hat mir extrem gut gefallen, es ist spannend und fesselnd von Anfang bis zum Schluss. Der Schreibstil ist flüssig und sehr gut lesbar, dennoch anspruchsvoll. Bis zum Epilog war mir nicht klar, was tatsächlich passiert ist. Das Ende dann vollkommen überraschend, dennoch logisch und durchdacht.” (jutscha auf amazon)

Der Psychothriller ist so spannend, dass man ihn am liebsten mit zusammengekniffenen Augen lesen würde. Großes Hollywood-Kino für den Kopf!” (buch-ticker.de)

Nicht für Zartbesaitete – aber klasse!” (IlonGerMon auf Facebook)

Jonas Winner erzählt aus der Perspektive eines elfjährigen Jungen und erzeugt über weite Passagen auch ohne Blutvergießen eine beklemmende, beängstigende Atmosphäre.” (Börsenblatt, 28.01.2016)

“Ich konnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen. So erschütternd und intensiv empfinde ich die Geschichte. An Spannung kaum zu übertreffen, die bis zum Schluss nicht abnimmt.” (Popi auf amazon)

“Es ist faszinierend, mit wie wenig Protagonisten der Autor bei dieser Story auskam und trotzdem die Spannung von Anfang bis Ende hochgehalten hat.” (Trini68 auf lovelybooks)

“Immer wieder glaubt man, dass man dem Täter auf der Spur ist, doch dann gibt es Wendungen, die einen alle Schlüsse über den Haufen werfen lassen.” (buecherwurm1310 auf amazon)

“Die Geschichte “Die Zelle” ist für mich von der ersten bis zur letzten Seite spannend gewesen.” (Anni_book auf lovelybooks)

“Ich kann dieses Buch all denen empfehlen, die mal wieder etwas lesen wollen in dem man sich verlieren kann, in dem man mit den Protagonisten mitfiebert und es am Ende fast nicht mehr aushält, weil man endlich die Lösung bekommen möchte… und die… hat es am Ende in sich…” (PeWa auf lovelybooks)

“Mich hat dieser etwas andere Thriller gepackt und ich konnte ihn teilweise nicht aus der Hand legen… er ist verstörend und sicher nichts für Leute mit schwachen Nerven, obwohl er nicht blutig ist.
Aber er geht an die Substanz.” (makama auf lovelybooks)

Die Figuren im Buch entwickeln eine ganz eigene Dynamik, was – gepaart mit der andauernden Spannung – dazu führt, dass dieses Buch ein echtes Highlight ist.” (Anne2801 auf lovelybooks)

die Hilflosigkeit eines Kindes gegenüber dem unglaublichen Verbrechen. Spannende Lektüre!” (Alexander S. auf amazon)

Bis zum Ende bleibt es packend. Man ist gefesselt in der Geschichte. Für Thrillerfans ein Muss.” (Diamantin’s Buchwelt)

Mir hat dieser Thriller richtig gut gefallen … Und so viel kann ich verraten: Wie die Sache letzten Endes tatsächlich ausgeht, hatte ich als Lösung überhaupt nicht in Betracht gezogen …” (Tialda auf ihrem Blog Bibliofeles)

Wow! Das ist mal ein Buch das mich richtig gefesselt hat. Die Nacht war schlaflos, weil ich einfach nicht aufhören konnte …” (MissKazumi auf Büchereule.de)

Selbst nachdem ich das Buch beendet hatte, ließ die Geschichte mich noch nicht los. Die Frage wer, was und warum beschäftigte mich noch eine Weile. Es war ein brillantes Ende, weil es mich so erschreckt, verwirrt und nachdenklich gemacht hat.” (Taluzi auf kriminetz.de)

Winner versteht es meisterhaft, aus Sicht des elfjährigen Jungen eine grausame Entdeckung inmitten einer bedrückenden Umgebung zu beschreiben und alles, was aus diesem Zusammenspiel folgt.” (eBook-Fieber)

 

erste Leserstimmen auf Lovelybooks

“Genau der richtige Stoff für mich” (calimero8169)

“Der Schreibstil ist flüssig und es wird irgendwie so natürlich erzählt, dass man glaubt, das Ganze ist wirklich passiert” (Curin)

“Ich will wissen, was der Vater tut und woher das Mädchen kommt” (Miia)

“Habe mit Begeisterung die Berlin Gothic Bücher gelesen und danach auch noch “Der Architekt”” (cestar)

“Der Prolog lässt sogar noch das Grauen erleben, das der erwachsene Sammy immer noch verspürt.” (buecherwurm1310)

“Einen Thriller aus der Sicht eines 11-Jährigen erlebt man nicht alle Tage.” (Maedelkiss)

“Ich muss einfach wissen, wie es weitergeht!” (Moni73)

“Klingt einfach super spannend!” (91caro)

“man möchte einfach nur weiterlesen ……” (Adlerauge)

“Der Gang des Jungen in den Tunnel wird sehr spannend beschrieben und ich würde sehr gerne wissen, was er dort unten noch so entdeckt und was es mit der seltsamen Musik seines Vaters auf sich hat.” (gusaca)

“Von Jonas Winner habe ich bisher noch nichts gelesen, aber das muss sich jetzt schnell ändern.” (Lotta22)

“Was war damals in Berlin, in dem Sommer vor fast 20 Jahren, als Sammy ein 11-jähriger Junge war, wirklich geschehen? Konnte er das Mädchen rechtzeitig retten?” (Baerbel82)

“… so dass die Geschichte einen überhaupt nicht mehr loslässt” (FamousNinchen)

“Es ist richtig gut geschrieben und ich liebe Thriller. :)” (Popi)

“Der Schreibstil gefällt mir sehr gut” (Tiger82)

“Das Beste, finde ich, ist die Atmosphäre … super spannend. Angespannt … Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen, flüssig, präzise auf den Punkt gebracht. Das mag ich, es wird nicht “um den heißen Brei geschwafelt”” (niklas1804)

“Wow! Wahnsinns Leseprobe :-) Ich liebe Bücher, die aus der Ich – Perspektive geschrieben sind! ^^” (Inibini)

“Gefällt mir außerordentlich gut! :-)” (Herbstmädchen)

“Na, wenn einem das Buch mit dem Cover nicht sofort ins Auge springt, dann weiß ich auch nicht! … Die Leseprobe hat mich dann letztendlich voll überzeugt.” (Insomnia1106)

“Eine Geschichte über ein Kind finde ich immer besonders emotional!” (Unzertrennlich)

“Genau, wie es sein sollte. Auch der Schreibstil gefällt mir gut.” (saraah05)

“Die kurzen parataktischen Sätze entwerfen ein Bild von Berlin als düstere, desolate Stadt, die Furcht verbreitet.“  (Marquito)

“Du liebe Zeit, das nenne ich mal einen Cliffhanger! … ein angenehmer Schreibstil und Spannung bereits am Anfang …” (Kendall)

“Ich konnte die neue Villa vor meinem inneren Auge sehen :-) genau so liebe ich Bücher :-)” (Der.schmetterling)

“… abends beim Lesen im Bett mal wieder vor Spannung kein Auge zu machen” (JessicaDi_)

“… wie die Beschreibung einer Szene in einem Theaterstück, so kann man gleich ohne viel Drumherum ins Geschehen eintauchen.” (Mauela)

“Wow! Einfach nur wow! … bin komplett begeistert!” (chipie2909)

“Der Autor schreibt in einer sehr bildhaften Sprache  … Man kann kaum aufhören und möchte wissen, wie es weitergeht.” (kampfsenf)

“Wie er seinem Vater folgt, hadert – ob er ihm letztendlich in den Schuppen folgen soll und sich dann dafür entschließt. Wie er abgelenkt wird, durch die ganzen Sachen, die sich in den Gängen bzw. in den unterirdischen Räumen befinden …” (Pokerface)

“Ich bin ein kleiner Schisser und habe richtig Angst in solchen Räumen und dann auch noch alleine …” (Paulamybooksandme)

“Wieso ist der Vater so seltsam? Wo ist er plötzlich hin? Was hat es mit dieser Bowlinghalle auf sich? Woher kommt der Hund und was ist dieses Klopfen?” (Elizzy)

“aus der Sicht des Jungen zu schreiben, ist super spannend.” (cyrana)

“schaurig, beklemmend, faszinierend” (Fluse)

“Besonders gefallen mir die bildhafte und gut beschreibende Sprache des Ich-Erählers und die Tatsache, dass der Leser selbst direkt angesprochen wird und man somit das Gefühl hat, direkt am Geschehen teilzunehmen” (Anne2801)

“Ich mochte … die von Anfang an beklemmende, düstere Stimmung. Toll finde ich auch, dass es in einem Rückblick, aus Sicht des Jungen erzählt wird.” (paevalill)

“Nicht viele schaffen es, schon von Beginn an den Leser zu fesseln, aber mit “Die Zelle” ist ein solcher Anfang gelungen.” (cLooch)

“Eine Geschichte voller “Luftanhaltmomente”, voller Spannung. Zum Fingernägel kauen.” (Paul89)

“… wie man es von jonas winner gewohnt ist…” (viiviivivi)

“Ein Thriller mit einem 11-jährigen Jungen in der Hauptrolle hört sich auf jeden Fall interessant an. Die Leseprobe unterstützt diesen ersten Eindruck noch  …” (ech)

“Ui, spannend. Ich würde gern mal wieder einen Thriller lesen. Macht Lust auf mehr …” (typomanin)

“Die Leseprobe hat mir gefallen, vor allem der Erzählstil, ich mag Geschichten aus dieser Perspektive.” (Manu2106)

“Das ist genau der Lesestoff für mich. P.S. Berliner Kulissen! Ich muss es lesen!” (Floh)

“Die Leseprobe ist wirklich wahnsinnig spannend!!! Ich hatte selbst echt Herzklopfen, als Sammy runter in den Keller gestiegen ist.” (CoffeeToGo)

“Wie immer, wenn in Thrillern Kinder die Hauptrolle spielen, nimmt mich ein Buch noch mehr gefangen als sonst.” (Igela)

“Das beginnt ja schon mal spannend! Berlin ist sowieso einer meiner Lieblings-Krimi-Handlungsorte.” (Spatzi79)

“Ich bin schon bei Thalia über die Vorankündigung gestolpert und habe das Buch direkt auf meinen Merkzettel geschrieben ;-))” (Leseratz_8)

“Jonas Winner hat einen unverwechselbaren Stil, der einen sofort in seinen Bann zieht! Auch hier möchte/muss man einfach weiterlesen.” (Headbanger-Berlin)

“Wow, der Prolog hat mich von Anfang an gefesselt. Sofort hatte ich eine Gänsehaut. Sehr gut gefällt mir die bildhafte Sprache. Ich konnte alles vor meinem inneren Auge sehen und sogar die Gerüche habe ich wahrgenommen.” (MiraBerlin)

“Ich hatte wirklich schon beim Klappentext eine Gänsehaut den Nacken hinunter. Gruselig und wenn es um Kinder geht doppelt so schlimm.” (101Elena101)

“Ich will mehr! Ich will wissen, wie es weitergeht und was als nächstes passiert.” (Knirin)

“ab dem Zeitpunkt als Sam die geheime Falltür entdeckt, konnte ich nicht mehr aufhören” (Betsy)

“düster und geheimnisvoll, und das gefällt mir sehr.” (Zorya)

“Jonas Winner schafft es, einen Jungen erzählen zu lassen und trotzdem uns Erwachsenen Gänsehaut zu verursachen. Die kurzen Sätze steigern das Tempo beim Lesen und der Geschichte” (Lindenblomster)

“Die Stelle z. B., als Sammy den Geruch nach Exkrementen wahrnimmt, hat mich fast auch würgen lassen, so gut wurde sie dargestellt.” (tardy)

“Der erste Eindruck lässt mich nicht mehr los.” (sophiepuh)

“hat sich irgendwie so weiblich angefühlt” (Artemis_25)

“hat mir auch das allerkleinste Nackenhärchen aufstehen lassen. Gänsehaut pur” (camilla1303)

“große klasse!” (Daniel_Allertseder)

“Respekt, dass Sammy dort unten so tapfer war. Ich hätte mir womöglich in die Hosen gemacht.” (Litis)

“Mir gefallen die diversen Sichtweiten über Berlin” (kassandra1010)

“so makaber und spannend” (doro17)

“Die Beschreibung von Berlin, die Gefühle des Jungen, was er in der Villa und dem Bunker erlebt ist sehr fesselnd” (Galizur)

“Sehr spannend und gut geschrieben, war ich vollkommen gefesselt” (kleine_welle)

“die Beschreibungen aus der Sicht des Jungen wirken sehr lebhaft” (elohweih)

“Echt gruselig! Ich bin gespannt, was Sammy dort noch alles entdeckt” (nellsche)

“man fühlt sich verloren, weil man nicht weiß, was im Hintergrund lauert” (bello8)

“Wow … richtig spannend!!” (MrsBenGurion)

“Geräusche, Gerüche, mehr oder weniger klar wahrgenommene Bilder: all das verschmilzt zu einem diffusen Gefühl der Bedrohung und des Unbehagens.” (solveig)

“Ich liebe Thriller, aber wenn sie gut sind und spannend, dann ist es pure Faszination, die mich regelrecht an so ein Buch anzieht” (DarkOwl)

“Thriller müssen mich von der ersten Seite an fesseln und das ist bei diesem Buch aufjedenfall gegeben” (psycho_bonbon)

“Bislang habe ich von Jonas Winner nur das Buch “Der Architekt” gelesen. Und war begeistert.” (IlonGerMon)

“Der Schreibstil ist klar und schnörkellos, so dass man gleich tief in die Geschichte eintaucht.” (Livres)

“gefällt mir sehr gut und macht Lust auf mehr.” (XTheRisingOneX)

“finde den gradlinigen Schreibstil sehr ansprechend.” (Nisnis)

“mit Gänsehaut und zum drüber nachdenken” (Jenna80)

“… gibt dem ganzen so viel Tiefe und Druck. Der pure Horror” (eskimo81)

“Jonas Winner schafft es, Berlin in wenigen Sätzen zu beschreiben.” (Emotionen)

“Was mich natürlich am meisten interessiert, ist, wo der Vater abgeblieben ist.” (uli123)

“Sehr schön geschrieben. Bei jedem Satz sieht man alles direkt vor Augen. Manchmal hat man sogar das Gefühl auch alles schmecken und riechen zu können.” (MarkusZemkeAutor)

“Sehr spannend und in bester Thriller-Manier, vor allem durch die Sicht des Ich-Erzählers weiß der Leser nicht mehr, als das, was dieser freigibt.” (Nicky_G)

“… lässt die Spannung ja direkt hochgehen wie ein Rakete” (zusteffi)

“wahnsinnig spannend und atmosphärisch!” (tragalibros)

“Ich hab … sogar zeitweise aufgehört zu atmen. Ich bin begeistert und gleichzeitig traut man sich fast nicht weiter zu lesen.” (Little-Cat)

“da bekomme ich direkt Kopfkino” (Katjes)

“flüssig zu lesen, weil sich eine untergründige Spannung aufgebaut hat und man an den Erlebnissen von Sammy teilhaben möchte” (Lesemone)

“sehr düster gehalten, was mir gut gefällt” (Icedragon)

“”Der Architekt” von Jonas Winner war schon ein tolles Buch” (Katrin333)

“Knaller. Das muss richtig schlimm sein, wenn der Täter nach einer Zeit X wieder aus dem Gefängnis kommt” (Hexchen123)

“mega spannend!!! Solche Anfänge liebe ich” (Ameise1980)

“Unheimlich und finster sind wohl meine ersten Gedanken zu dem Buch” (erdbeerliebe.)

“super spannend” (Katzenmicha)

“jaaa” (moellie)

“Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, und Berlin ist immer ein gutes Pflaster” (Tulpe29)

“ich hatte gleich ein Bild vor mir von dem Bunker und wie der kleine Junge völlig über fordert von der Situation wegläuft … selten war ich so fasziniert!” (Querbeetleserin)

“Oh, sehr packend und eindringlich” (yesterday)

“Mich spricht die unprätentiöse und treffende Ausdrucksweise des Autors an” (mmoerth)

“Vor kurzem habe ich die Berlin Gothic Reihe von Jonas Winner förmlich verschlungen … Jonas Winner schafft es, einen mit wenigen Zeilen in seine Welt zu ziehen und einen förmlich zum weiterlesen zu zwingen …” (PeWa)

“Spannend, sehr spannend” (kiwi811)

“Wie soll man das verkraften?” (sabine0910)

“ich liebe es zu spekulieren wer der Taeter ist” (ilovekishan)

“Guter Ausgleich als Zwillingsmutter” (buecherrate)

“Da sprang direkt das Kopfkino an” (jutscha)

“der Anfang des Buches ist genau nach meinem Geschmack. Sehr plastisch schafft er eine sehr düstere spannungsgeladene Atmosphäre” (SuzannePapillon)

“alles etwas mysteriös. Sowas liebe ich!” (baerin)

“Gruselige Story, die keiner erleben möchte, aber dennoch lesen möchte. Verrückt eigentlich” (patchwork)

“Wow!” (vroehni)

“Spannend und sehr detailliert geschrieben – man ist gespannt, wie es weitergeht. Ich bin schon am Überlegen, ob ich das Buch in die Schulbibliothek, in der ich arbeite, einstellen soll” (meierdet)

“Ich finde es auch immer wieder schön, wenn die Handlung in Deutschland spielt.” (emmalotta)

“unglaublich spannend. Ich finde es auch sehr interessant, dass ein Thriller für Erwachsene mal aus der Sicht von einem Jungen erzählt wird” (indiansummer94)

“wirklich super” (Wuschelchen99)

“Voller Spannung, detaillierte Beschreibungen und überraschende Ereignisse” (china2010)

“Ich habe schon von ein paar Leuten gehört, dass das Buch sehr gut sein soll …” (Katharinsky)

“versetzt mich zurück in die eigene Kindheit …” (sterntaucher)

“man möchte nicht mehr aufhören zu lesen” (maria61)

“Uuuuaaaah, welch beklemmendes Gefühl … “ (LiaLuna)

“Mir gefällt an der Geschichte der Rückblick in die damalige Zeit in die Perspektive des elfjährigen Sammy. Ein Länder- und Ortswechsel, sechs Wochen Ferien in einer großen Villa mit einem Pool im Garten; da möchte man selber wieder Teenager sein. Sammy ist eine sympathische Figur. Als Sammy durch den Tunnel schreitet, um seinen Vater zu folgen… da wird es spannend.” (BookfantasyXY)

“super spannend und auch ein bisschen gruselig” (Sally79)

“so genial beschrieben, dass ich beim Lesen die Luft anhalten mußte” (AnnaMagareta)