Archiv für die Kategorie ‘tagesnotiz’

Donnerstag, 03. März 2016

Wenn ein Thriller in der eigenen Heimatstadt spielt und dann womöglich auch noch in der gleichen Ecke der Stadt, dann…

Posted by Leserkanone.de on Mittwoch, 2. März 2016

Dienstag, 01. März 2016

„Das Buch hat mich richtig gepackt, ich konnte kaum aufhören zu lesen und wollte immer mehr und mehr wissen, über das Mädchen Yoki, über die Zelle, über Sammy und seine Familie. Wie könnte es ausgehen? … das Ende finde ich gut, hätte ich so nicht erwartet, und das ist das Schöne daran, wenn das Ende unvorhergesehen kommt und mich umhaut.“ (Khaleesi2410 auf Lovelybooks)

„Hier wurden wirklich tolle Fährten gelegt und eins sei nur gesagt, die Auflösung hat mich schier von den Latschen gehauen! :-)“ (Traumfantasiewelten Blog)

„Jonas Winner versteht es sehr geschickt, scheinbar normalen Situationen an Sommertagen im hellen Sonnenschein im Garten oder gemütlichen alltäglichen familiären Zusammensein einen Anstrich des Zweifels beizufügen, so dass man sich als Leser ständig fragt, was als nächstes passieren wird.“ (42trillian auf amazon)

„Immer wieder zweifelt man daran, wer nun der Täter ist. Eigentlich legt man sich erst fest, aber dann wirft man seine Gedanken doch wieder über den Haufen und es geht hin und her. Bis zum Schluss habe ich nicht geahnt, wie das Ganze ausgehen wird. Das ist wirklich wahnsinnig faszinierend gewesen!“ (Thalassa auf amazon)

„Nichts ist wie es scheint, sehr verwirrend und am Ende einfach nur wow … Die Schuldvermutungen springen während der ganzen Geschichte hin und her und ich muss einen großen Lob an den Autor ausprechen, dass er das sehr geschickt bis zum Ende geschafft hat.“ (Ayda auf wasliestdu)

„Von Beginn an hat mich die Story in ihren Bann gezogen und bei dem gut zu lesenden Schreibstil flog ich von Kapitel zu Kapitel. Zwischen den Zeilen spürt man die Verzweiflung von Sammy, da er in seinem Alter gar nicht weiß, wie man mit so einer Situation umgehen soll. Wem kann er sich anvertrauen? … Wissen vielleicht noch mehr aus der Familie Bescheid, oder wollen sie es nicht sehen und verstehen?“ (Miss Norge Blog)

„Man kann sich in den Kleinen wirklich schnell rein versetzen, ihn verstehen, mitfühlen und kann sich die komplette Umgebung bildlich vorstellen. Hervorragend geschrieben, Kompliment!“ (felicitas26 auf Lovelybooks)

Ein von Anni (@anni_book) gepostetes Foto am

 

 

 

Donnerstag, 25. Februar 2016

„Winner hat hier einen Thriller verfasst, der einen nicht loslässt und nach Lesen des letzten Satzes erst einmal ungläubig auf die Seiten starren lässt. Selten schaffte es ein Autor, mich so in die Irre zu führen und damit eine Überraschung am Ende bereit zu halten. DIE ZELLE ist ein spannender Thriller, der sein Potential immer mehr preisgibt, je weiter man Seite um Seite verschlingt. Aber Vorsicht, denn der Thriller, der so wirkt, als könnte er keinem etwas anhaben, beschönigt in einigen Teilen nichts und die Gänsehaut zieht ihre Spuren über den Körper. Blutige und abstruse Szenen sind zwar selten aber setzen sich in den Gehirnwindungen ab und entwickeln ihr Eigenleben.“ (Lesefee Blog)

„Thriller, der mich gut unterhalten und fesseln konnte mit einem sympathischen und interessanten Protagonist“ (Inibini auf amazon)

„Genau das erwarte ich von einem Thriller!“ (Luiline Blog)

„anfangs unbedeutend erscheinende Ereignisse werden zum Schluss doch noch wichtig“ (Sick auf Lovelybooks)

„Auf jeden Fall ist „Die Zelle“ ein Thriller mit Hibbel-Faktor“ (Zsadista Blog)

„Nervenkitzel pur … Ich bin nun wirklich nicht grade zart besaitet, was Thriller angeht, doch dieser hier hat mich stellenweise gelähmt. Noch nie musste ich ein Buch weglegen, weil ich die Angst, ein reelles Gefühl, in mir hochsteigen spürte. Meiner Meinung nach hat vor Allem die Erzählperspektive dazu beigetragen, dass es so schockierend wurde … Ein fantastischer Thriller, auf jeden Fall unter den Top drei der besten Bücher dieses Genres, die ich je gelesen habe. Vielen Dank für dieses fantastische Werk!“ (Kendall auf Lovelybooks)

„DIE ZELLE überzeugt mit Spannung bis zur letzten Seite … Das Buch ist meiner Meinung nach ein wirklich gelungener Thriller!“ (Hannas Bücherwelt)

„Ich habe schon viele Thriller gelesen, aber DIE ZELLE war mit Abstand eines der spannendsten Bücher. Man folgt Sammy durch seine Gefühlswelt und fiebert mit ihm mit. Man fürchtet sich regelrecht davor, wie es weitergeht. Ich musste zwischendurch ab und an mit dem Lesen aufhören, weil es so grausam aber auch spannend war. Vor allem das Ende hat mich regelrecht umgehauen. Fazit: … Kopfkino garantiert ;). Super Spannungsbogen und gut gelegte, falsche Fährten. Es ist wie eine Achterbahnfahrt, nachdem man die Steigung in der Höhe des Mount Everest erklommen hat. Danach geht es in einem unglaublichen Tempo bergab und das Adrenalin schießt durch den Körper. Klare Empfehlung von mir und 5 von 5 Pfötchen.“ (Catgirl82 Blog)

“ … Somit verdichtet sich nach und nach der grauenvolle Verdacht bis zu einer Wende am Ende, die mich vollkommen von den Socken gehauen hat und mich dazu bringt, alles noch einmal zu überdenken.“ (Sunsys Blog)

„Es ist fast unglaublich, dass sich die gesamte Handlung in, um und unter dem Haus am Grunewald abspielt. Der Leser scheint am Ende jede Ecke des Gartens zu kennen … Dabei schafft Winner es auch, die Handlung nach etwas über 300 Seiten zu beenden und die Handlung nicht künstlich in die Länge zu ziehen. Fazit: Es gibt wirklich nichts, was für mich an Jonas Winners DIE ZELLE nicht stimmt. Die Handlung ist gut durchdacht, die Sprache passend und schlüssig. Gedanken sind kursiv abgesetzt. Damit sieht der Leser genau, was der Junge oft gern sagen möchte, sich dann aber für etwas anderes entscheidet. Ich möchte dieses Buch allen Thriller-Lesern gern empfehlen und werde selbst den Autor weiter verfolgen. DIE ZELLE ist in diesem Jahr sicher das bisher beste Buch, das ich gelesen habe.“ (Starbucks auf Lovelybooks)

„Wir werden hineingeworfen in Sammys Welt, was sehr gut gelingt. Der Schreibstil ist hervorragend bildlich und lässt einen mitfiebern. Gerade in den etwas schockierenden Szenen kann das bei dem ein oder anderen jedoch zur Rebellion des Magens führen … Als der Leser an einen Punkt ankommt, wo man sich sicher ist, wer der Übeltäter ist, wird man wieder getäuscht. Das Ende ist noch mal richtig spannend und lässt einen ohne Worte zurück … Fazit: Wow! Ein Thriller, aber was für einer! Ein beklemmender Plot, der fesselt, mit vielen Schockmomenten. Ich bin sprachlos – ein gutes Zeichen.“ (Meteorit auf Lovelybooks)

Ein von @berlin_books gepostetes Foto am


Vielen Dank!

Sonntag, 21. Februar 2016

Bin sehr froh, dass das Buch gut ankommt. Vielen Dank an alle, die sich zur ZELLE melden!!

Mittlerweile gibt es zahlreiche Besprechungen auch auf Thalia.de oder hugendubel.de:

Und klasse neue Besprechungen!

„Die Geschehnisse sind einfach unglaublich und man ist wie gefesselt an das Buch. Glaubt man endlich die Wahrheit herausgefunden zu haben, so ergibt sich plötzlich eine krasse Wendung und alles erscheint in einem anderen Licht … unglaublich spannender Psychothriller, mit vielen Wendungen. Ganz klare Leseempfehlung“ (c-bird auf wasliestdu.de)

„Jonas Winner spinnt eine tief verstrickte Geschichte um einen verzweifelten Jungen, der innerlich zu zerspringen droht. Er schafft eine spezielle, eigene Spannung, die auch das Gehirn des Lesers rastlos zurücklässt. Man meint, Sammys Unruhe beinahe selbst spüren zu können. “ (Georgina auf Heyn.at)

„Dieses Buch ist eines der spannendsten, das ich in einem längeren  Zeitraum  gelesen habe … bin begeistert und kann die Lektüre nur empfehlen.“ (Tulpe29 auf Lovelybooks)

„Ich habe das volle Programm an Emotionen miterleben können. Das fand ich super.“ (Buchswagger)

„Vorweg kann ich schonmal eines sagen: Dieser Thriller hat mich gefesselt wie selten ein Buch aus diesem Bereich! Ich war quasi gefangen in dieser Geschichte, fast so, wie das Mädchen in der Zelle… “ (Cuddister auf lovelybooks)

„von der ersten Sekunde an gefesselt“ (Steph86 auf lovelybooks)

„Das ist mal ein krasses Buch. Gänsehaut pur! Sehr heftiger Thriller, den man auf jeden Fall gelesen haben sollte.“ (angeltearz Blog)

„dabei kommt die Geschichte trotz der hohen Spannung ohne viel Blut aus“ (Buchmafia Blog)

„Der Schreibstil ist flüssig und liest sich sehr gut. “ (Igela auf lovelybooks)

„‚NO, DADDY, NO‘ hallt immer noch in meinen Ohren… „(Tatjana92 auf lovelybooks)

 

Ein von @buecherverruecktejen gepostetes Foto am

Mittwoch, 17. Februar 2016

40 Besprechungen bei 4 1/2 Sternchen … Großartig! Vielen Dank!

Die neuen, sehr schönen Rezensionen: siehe unten. Außerdem steht das Buch auf der Bestsellerliste 2016 Krimi & Thriller inzwischen auf Platz 20! (Freu mich über jeden vote dazu hier.)

„Schockierende Faszination, von der ersten bis zur aller letzten Seite!“ (readbooksandfallinlove Blog)

„Es bedarf nur weniger Seiten und man ist vollkommen in der grausigen Geschichte drin und man weiß bis zum Ende nicht, wer nun der Täter ist.“ (norwaytroll auf Leser-Welt-Forum)

„Dieser vielschichtige Psychothriller ist unheimlich, brutal und überraschend.“ (Gusaca auf lovelybooks)

„Ich kann … hier volle Punktzahl vergeben und empfehle „Die Zelle“ auf jeden Fall zu lesen!“ (Schlaubi Schlaubsen auf goodreads)

„bis zum Ende hin hab ich mich öfters aufs Glatteis führen lassen und war dann ganz überrascht, wie sich die Puzzleteile zu einem Ganzen ergeben haben“ (Thalia.de)

„Das Ende ist dann für mich völlig unerwartet gewesen und ließ mich recht verstört zurück. Es ist schlüssig – ja, aber anders, als vermutet.“ (Leseratte auf amazon)

„Sam hat mich auf seine Reise mitgenommen und ich durfte tief in seine Seele und seine Emotionen hinein sehen.“ (trollchen auf lovelybooks)

„Man grübelt als Leser, versucht eine logische Erklärung zu finden. Zur Mitte hin wird ein extremer Spannungshöhepunkt erreicht und gegen Ende hin konnte ich das Buch nicht mehr weglegen.“ (Nicky_G auf lovelybooks)

Montag, 15. Februar 2016

Tolle neue Besprechungen der „Zelle„. Herzlichen Dank an alle Rezensenten!

„Dieses Buch hat mich wirklich fertig gemacht … Von der ersten Seite an wollte ich wissen, was mit Sammy passiert und eines kann ich versichern: Langweilig wurde es nicht.“ (Shanti Lunau auf Wörtermagie)

„Es war mein erster Thriller aus der Feder von Jonas Winner und ich bin total begeistert.“ (Bloggerhochzwei.de)

„Die Spannung um die Auflösung steigert sich von einer Wende zur nächsten“ (paevalill auf lovelybooks)

„Besonders die unheimliche Atmosphäre ist sehr gelungen. Der Schreibstil ist flüssig, man ist sofort mittendrin in der Geschichte.“ (Nicoles Bücherwelt)

„DIE ZELLE ist ein spannender, verstörender Thriller, den man nur schwer aus der Hand legen kann. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung!“ (Sabine0910 auf wasliestdu.de)

„ich wollte unbedingt wissen was passiert.“ (Sabine Mach auf wasliestdu.de)

„sehr spannend und fast ein wenig gruselig“ (Gosulino auf lovelybooks)

„Ich habe schon oft die Erfahrung gemacht, dass Thriller anfangs etwas in die Länge gezogen sind und ab der Mitte erst so richtig spannend werden. Gott sei Dank gibt es aber hie und da doch immer wieder Bücher, welche nicht diesem Muster entsprechen. Die Zelle von Jonas Winner konnte mich von Anfang bis Schluss total fesseln.“ (Lisa Lareyna auf hashtagbeyourself)

„Mir gefielen die psychologischen Nuancen, die eher zwischen den Zeilen zu lesen waren“ (Nadine Brunstein auf wasliestdu.de)

„bis zum Ende hin hab ich mich öfters aufs Glatteis führen lassen und war dann ganz überrascht, wie sich die Puzzleteile zu einem Ganzen ergeben haben“ (Insomnia1106 auf lovelybook)

„Jonas Winner erzählt in diesem Buch aus der Sicht des elfjährigen Sammy, was meiner Meinung nach sehr gelungen ist!“ (Lisakatharinabechter Blog)

„Ein unglaublicher Thriller, der nichts für zarte Gemüter ist! Packend, mitreißend und mit einer brutalen Wendung der Wahrheit.“ (tinaliestvor.de)

„Jonas Winner hat geschafft, was nicht viele Thriller-Autoren bei mir schaffen, wonach ich aber immer wieder suche. Er hat mich angefixt und abhängig gemacht.“ (Franzyliestundlebt)

Donnerstag, 11. Februar 2016

Freu mich über viele neue großartige Rezensionen!

„Ich konnte die Angst von Sammy beinahe greifen. Den Wunsch nach Normalität spüren. Und auch die wachsende Besorgnis um seine Familie … Die Story packt einen und lässt dich bis zum bitteren Ende nicht mehr aus seinen Klauen. Sie zieht dich mit in das noch viel verstörendere Ende, mit dem ich in der Form auf keinen Fall gerechnet habe. Jetzt steht das Buch gelesen in meinem Regal, aber aus meinem Kopf wird es noch lange nicht sein. Volle Punktzahl von mir für einen Roman, der dich nicht mehr loslassen und der dich nachdenklich zurücklassen wird.“ (Pokerface auf lovelybooks)

„ich hatte das Gefühl, dass ich das Buch nicht mehr weglegen kann, bevor ich nicht weiß wie die Story ausgeht.“ (Steff auf buecher.de)

„Sehr geschickt inszeniert der Autor Jonas Winner eine quälende Atmosphäre der Unsicherheit und Verwirrung. Er versetzt den Leser in die intensive Gedanken- und Gefühlswelt des Kindes, in der sich Realität und Phantasie vermischen … Winners packender, dennoch lockerer Schreibstil hält den Leser in Spannung und Erwartung – bis zum (logischen) Ende des Romans. Ein mitreißender Psychothriller“ (solveig auf amazon)

„Ein spannender und fesselnder Thriller, der so was von unter die Haut geht.“ (eskimo81 auf lovelybooks)

„Die Zelle ist einer ganz besonderer Thriller. Er kommt mit wenig blutigen Szenen aus. Das Grauen liegt hier eher woanders. … Das Ende ist überraschend, aber alles fügt sich zu einem stimmigen, wenn auch erschreckendem Ende … Jonas Winner schafft es, dies alles so gekonnt in Szene zu setzten, dass der Alptraum im eigenem Wohnzimmer statt findet.“ (Sassenach123 auf wasliestdu.de)

„sehr lesenswert“ (BloddyBirds Buchgewusel)

„DIE ZELLE liefert einen ungemein spannungsgeladenen Thriller, der meinen Puls konstant am Anschlag hielt. Geht einem die Erzählweise schon unter die Haut, so gibt einem die offene Brutalität einzelner Szenen den Rest.“(Elke auf goodreads)

Übrigens: Auch auf Instagram findet sich „Die Zelle“ … wobei ich entdeckt habe, dass auch „Berlin Gothic“ dort ein ganz eigenes Leben führt …

Ein von @lisalareyna gepostetes Foto am

 

so ein gutes #Buch – les ich immer und immer wieder! #berlingothic #jonaswinner

 

Ein von V. (@valentina.laura) gepostetes Foto am

Ach ja, bei goodreads ist gerade eine Giveaway Aktion im Gange …

Goodreads Book Giveaway

 

Die Zelle by Jonas Winner

 

Die Zelle

 

by Jonas Winner

 

Giveaway ends February 17, 2016.

See the giveaway details at Goodreads.

 

 

Enter Giveaway

 

Vielen Dank an alle Rezensenten (Fotografen, Blogger, Poster, Mailer …) !

Dienstag, 09. Februar 2016

Neue Rezensionen. Kann nicht genug davon bekommen! Vielen Dank an alle, die mitmachen!

Und: Platz 48 bei den Bestsellern Krimis & Thriller 2016 auf Lovelybooks :)


„Dieser Thriller hat mich so in seinen Bann gezogen, dass ich ihn am Stück verschlungen habe, ein Weglegen war mir nahezu unmöglich.“ (kitty411buecherblog)

„Das Spannungslevel wurde stetig hoch gehalten und ich habe das Buch mit klopfendem Herzen an einem Tag durchgelesen. Allein das spricht schon für das Buch, ein Pageturner durch und durch!“ (CoffeeToGo auf lovelybooks)

„Immer wieder glaubt man, dass man dem Täter auf der Spur ist, doch dann gibt es Wendungen, die einen alle Schlüsse über den Haufen werfen lassen.“ (leseratte1310 auf buch.de)

„Der Erzählstil ist immer mal wieder recht einfach: Doch das passt super, denn immerhin berichtet hier der elfjährige Sammy – eine große Rhetorik wäre hier fehl am Platz. Dennoch fesselt Sammy uns Leser mit seiner Charakterisierung und wir fühlen sofort mit ihm – schließen ihn ins Herz. Gerade das Ende hat dann einen Knalleffekt, den ich nicht spoilern möchte. Nur so viel: man überlegt zweimal, was man da gerade gelesen hat. Und doch ist die Auflösung so einfach, wie genial – und gleichzeitig gruselig, unheimlich und beklemmend.“ (Niklas-leseblog)

„Jonas Winner ist mit diesem Psychothriller ein grandioses Verwirrspiel bis zum Schluss gelungen.“ (cyrana auf lovelybooks)

„klare Empfehlung an alle, die sich gern gruseln wollen und wieder einmal einen soliden und von Beginn bis Ende spannenden deutschen Thriller lesen möchten.“ (Amarok auf lovelybooks)

Sonntag, 07. Februar 2016

Der tägliche ZELLEN-Ticker:

Spannend bis zur letzten Seite.“ (lesenbirgit auf lovelybooks)

Die Zelle” bietet eine gut gelungene Mischung aus unzuverlässigem Erzählen, kindlicher Verwirrung und Psychospielchen … “ (Her Majesty’s books)

Schon lange habe ich kein so ein emotional spannendes Buch gelesen. Der Autor fesselt den Leser ein bisschen in Stephen King Manier, so das man von dem Roman so fasziniert ist, dass man ihn nicht mehr aus der Hand legen kann. Es erwartet einen … nicht nur actionreiche Spannung, sondern vor allem emotionale Spannung, die einen nicht mehr los lässt.“ (Claudia-1963 auf whatcharedin.de)

es dauert nur wenige Seiten, bis Sam bereits seine grausame Entdeckung macht. Von da an lässt sowohl ihn als auch den Leser der Schrecken nicht mehr los und die Fragen rotieren im Kopf … “ (kittyzer auf back-down-to-earth.de)

 

Danke! Alle Rezensionen der letzten Tage hier.

Samstag, 06. Februar 2016

Bin ich froh! Neue Rezis zur „Zelle„. Vielen Dank.

Der gesamte Thriller lief während des Lesens wie ein Film vor meinen Augen ab … Ein super-fesselnder Thriller, der an geballter Spannung auf 330 Seiten kaum zu überbieten ist und der sich flüssig lesen ließ.“ (esposa1969 auf wasliestdu.de)

Ein wirklich gelungener Thriller.“ (Sarah Ricchizzi Blog)

Das Buch hat mir extrem gut gefallen, es ist spannend und fesselnd von Anfang bis zum Schluss. Der Schreibstil ist flüssig und sehr gut lesbar, dennoch anspruchsvoll. Bis zum Epilog war mir nicht klar, was tatsächlich passiert ist. Das Ende dann vollkommen überraschend, dennoch logisch und durchdacht.“ (jutscha auf amazon)

Der Psychothriller ist so spannend, dass man ihn am liebsten mit zusammengekniffenen Augen lesen würde. Großes Hollywood-Kino für den Kopf!“ (buch-ticker.de)

Nicht für Zartbesaitete – aber klasse!“ (IlonGerMon auf Facebook)

Jonas Winner erzählt aus der Perspektive eines elfjährigen Jungen und erzeugt über weite Passagen auch ohne Blutvergießen eine beklemmende, beängstigende Atmosphäre.“ (Börsenblatt, 28.01.2016)

Alle Rezensionen zur „Zelle“ ab jetzt auch hier.